BSG Wismut Gera
Die Spielberichte der Männer Kreisoberliga


Männer Kreisoberliga

BSG Wismut Gera II vs. SG TSV 1880 Rüdersdorf
5 : 5



Zehn Tore gegen SG Rüdersdorf/Kraftsdorf
Wismut-Reserve sichert sich einen wichtigen Punkt in der Nachspielzeit

Ein Torfestival der besonderen Art durften die Zuschauer beim Spiel unserer Reserve gegen die SG Rüdersdorf/Kraftsdorf erleben. Insgesamt zehn Tore fielen in der spannenden und rasanten Kreisoberliga-Partie, die am Ende wohl auch keinen Sieger verdient hatte. 

Bei bestem Fußball- Wetter begann die Steiniger-Elf hoch konzentriert. Das Team stand dabei hoch, setzte den Gegner gleich gehörig unter Druck und erarbeitete sich schon in den ersten zehn Minuten gute Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Danach kamen auch die Gäste besser ins Spiel und beide Mannschaften agierten nun auf Augenhöhe. 

Die Führung erzielte dennoch unser Team. Mohammad Belal setzte sich auf der rechten Seite durch und schloss zur 1:0 Führung clever ab (25.). Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und Chancen waren eher Mangelware. Nach schöner Flanke von Rezwani konnte erneut Belal den Ball gut unter Kontrolle bringen und erhöhte auf 2:0 (41). 

Das Spiel plätscherte nun ein wenig vor sich hin. Mit den Gedanken schon in der Kabine fehlte die letzte Konsequenz in unserer Abwehrreihe und die Gäste kamen fast mit dem Pausenpfiff durch ihren Törjäger Maisel zum 2:1 Anschluss (45.).


Nach der Halbzeitpause kam unsere Elf wieder konzentrierter aus der Kabine und setzte die offensive Spielweise fort. Logische Konsequenz war das 3:1 durch Alsaneea, der beim Strafstoß dem Rüdersdorfer Schlussmann keine Chance ließ (55.). 

Mit der ausgebauten Führung im Rücken lehnte sich unsere Mannschaft nun etwas zurück und der Schlendrian hielt wieder Einzug in unser Spiel. Zunächst konnte Großer mit Strafstoß auf 3:2 verkürzen (64.), zehn Minuten später gelang den nicht aufsteckenden Gästen gar der 3:3 Ausgleich (74.). 

Dann begann eine wirklich turbulente Schlussphase. Zunächst konnte der eingewechselte Böhnstedt die Gäste mit 3:4 in Front bringen (87.). Aber anders als in den Spielen davor steckte unsere Mannschaft nun nicht den Kopf in den Sand und konnte vor Toreschluss durch Alsaneea den Ausgleich erzielen (90.). 

Doch damit war noch lange nicht Schluss: In der Nachspielzeit kamen die Gäste mit der 4:5 Führung durch Rosenkranz erneut Oberwasser (90+1.). Doch Nils Bauer belohnte unsere stark kämpfende Mannschaft mit dem mehr als verdienten Ausgleich (90+3.). 

„Eine tolle Leistung meiner Mannschaft, mit der wir in den kommenden Spielen gegen Meuselwitz, Lumpzig und Greiz doch noch den einen oder anderen Punkt für den Klassenerhalt holen sollten", konstatierte Trainer René Steiniger nach dem Schlusspfiff, der ebenso wie Routinier Engelstädter und Bauer aus der Verbandsliga-Elf seine Töppen schnüren musste.